Foto der Kita RubenheimDie Kindertagesstätte St. Mauritius Rubenheim besteht seit 1951. Im Jahr 1989 wurde der Neubau in der Dekan-Diehl-Straße 3A fertiggestellt, in dem sich die heutige Einrichtung befindet. Träger ist die katholische Kirchenstiftung Rubenheim. Die Kita bietet derzeit Platz für 60 Kinder, davon zehn Krippenplätze (8 Wochen bis drei Jahre) und 50 Plätze für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Sie erreichen die Einrichtung unter der Telefonnummer 06843/ 378.

Als kirchliche Einrichtung ist das Zusammensein vom christlichen Welt- und Menschenbild geprägt; Kinder anderer Glaubensrichtungen und auch Kinder mit einem erhöhten Betreuungsbedarf finden hier ihren Platz. Sie leben christliche Werte und Rituale, feiern die Feste des Kirchenjahres und erleben Religion im Alltag.

 

Bildung, Betreuung und Erziehung
Die pädagogische Arbeit orientiert sich an dem saarländischen Bildungsprogramm. Jedes Kind wird entsprechend seiner Fähigkeiten, Fertigkeiten, Bedürfnisse und Interessen dort abgeholt, wo es steht.

Die Einrichtung unterstützt es in seinem Selbstbildungsprozess und gibt bei Bedarf Impulse und Anregungen durch geeignete Spiel- und Lernangebote.
Besonders großen Wert legt sie auf die Entwicklung von sozialen und emotionalen Kompetenzen. Die Kinder erfahren liebevolle Zuwendung, echtes Interesse und positive Bestärkung und erleben, dass achtungsvoll und wertschätzend miteinander umgegangen wird.

Die Entwicklung der Kinder wird in einem sogenannten „Portfolio“ (= Entwicklungsdokumentation) festgehalten.
Dieses Portfolio ist Eigentum des Kindes, wird mit ihm gemeinsam entwickelt und darf natürlich am Ende der Kindergartenzeit mit nach Hause genommen werden.

 

Zusammenarbeit mit den Eltern
Die Eltern erhalten in regelmäßigen Abständen in persönlichen Gesprächen Informationen über den Entwicklungsstand ihres Kindes. Desweiteren bietet die Kita regelmäßige Elternabende, monatlich aktuelle Infos in schriftlicher Form sowie weitere Gespräche bei Bedarf gerne an. Mitspracherecht in der Arbeit des Kindergartens können die Eltern außerdem über den sogenannten „Elternausschuss“ wahrnehmen. Dieser wird für die Dauer von zwei Jahren in einer Elternversammlung gewählt.

 

Ein Ort der Begegnung
Zum festen Programm gehören:
• Die behutsame Eingewöhnung der Kinder (Berliner Eingewöhnungsmodell)
• Viele Projekte in und außerhalb der Einrichtung
• Die Zusammenarbeit mit der Grundschule, mit Vereinen und Verbänden unserer Gemeinde, z.B. Feuerwehr, Rotes Kreuz oder Verkehrsschule in Bexbach u.v.m.
• Ein aktives Alltagsgeschehen: Singen, Musizieren, Turnen, Meditieren, Tanzen, Basteln, Kochen, Experimentieren, Streiten, Versöhnen, Beten, Spielen und natürlich Feiern.