Freibad 4 Die Gemeinde Gersheim plant, einen Förderverein für das Freibad Walsheim zu gründen.
   

Das Schwimmbad in Walsheim ist seit nahezu einem Jahrhundert eine beliebte Attraktion, die weit über die lokalen Grenzen unserer Dörfer strahlt. Es ist während der Sommermonate ein Treffpunkt vieler Gäste, Familien mit ihren Kindern aus dem gesamten Saarpfalz-Kreis und darüber hinaus, nicht zuletzt auch vielen Besucherinnen und Besuchern aus dem benachbarten Frankreich.

 

Hinzu kommen die Campinggäste, die aus vielen Ländern Europas kommend in Walsheim Station machen. Zusammen mit dem benachbarten Campingplatz ist es somit eine sehr wichtige touristische Einrichtung und eine „Oase der Entspannung“ innerhalb des Biosphärenreservates Bliesgau.

 

Um die Attraktivität nicht nur zu halten, sondern auch zu steigern, hat sich die Gemeinde Gersheim mit ihrem Freizeitbetrieb dazu entschlossen, einen Förderverein ins Leben zu rufen. Das Freibad hat einen hohen Identifikationswert. Viele Menschen aus der Region, aber auch darüber hinaus, haben eine emotionale Bindung zu dieser Einrichtung. Ziel der Gemeinde ist, diese Identifikationskraft zu nutzen, um das Freibad weiter mit Leben zu füllen. Die Gemeindeverwaltung hat nur begrenzte finanzielle und personelle Ressourcen, um das Bad zu unterhalten, möchte aber mit den Gästen zusammen die Einrichtung weiterentwickeln.

 

Innerhalb einer Gemeinschaft von Freunden, die beispielsweise mit Aktionen und Veranstaltungen für lebendigen Badespaß sorgen werden, soll somit auch das bürgerschaftliche Engagement in das Bad im malerischen Hetschenbachtal einfließen.

 

Die Gründungsversammlung des Fördervereins findet statt am

 

Sonntag, 8. November 2020, um 10 Uhr, im Kebaphaus Gersheim, Bliesstr. 5, in Gersheim.

 

Dazu sind alle herzlich eingeladen.

 

In den besonderen Zeiten der Corona-Pandemie mit seinen Hygiene- und Abstandsvorschriften, aber auch wegen des begrenzten Platzangebotes in der Gaststätte ist es aber nur möglich daran teil zu nehmen, wenn eine Anmeldung bis zum 6. November 2020, 12 Uhr, vorliegt.

 

Diese kann erfolgen durch eine Mail an Holger Frenzel, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, oder telefonisch unter der Nummer (06843) 801-301 sowie per Fax: (06843) 801-899.

 

Stand: 15.10.2020