Übergabe Zuwendungsbescheid DGH Peppenkum Das Dorfgemeinschaftshaus Peppenkum wird barrierefrei umgebaut. Im Innern wird ein Aufzug eingebaut und die WC-Anlagen im Obergeschoss werden umgestaltet und um ein barrierefreies WC ergänzt.
   

Außerdem erfolgt im Außenbereich die Gestaltung des Vorplatzes in Eigenleistung durch den Ortsrat unter Beteiligung von Helfern der Dorfvereine und Freiwilligen aus der Bevölkerung. Die Baumaßnahme soll im Frühjahr 2019 begonnen werden.

 

Zu den Gesamtkosten von knapp 150.000 € steuert das saarländische Umweltministerium den Großteil in Höhe von rund 84.000 € bei. Das Geld stammt aus Fördermitteln des Landes, des Bundes und der Europäischen Union. Staatsekretär Roland Krämer überbrachte jetzt bei einem Ortstermin persönlich den Zuwendungsbescheid.

 

Bürgermeister Alexander Rubeck, der gemeinsam mit Ortsvorsteher Axel Spies den Bescheid entgegennahm, freute sich über die Förderung: „Hier ist der Mittelpunkt Peppenkums, hier spielt sich das dörfliche Leben ab. Und daran sollen alle teilhaben können, weshalb es wichtig ist, dass das Gebäude barrierefrei hergerichtet wird. Um das Leben in unseren Dörfern zu erhalten, braucht es solche Maßnahmen. Der ländliche Raum muss leben!“, so Bürgermeister Alexander Rubeck. Gemeinsam mit dem Ortsvorsteher hob er auch die Eigenleistung der Dorfgemeinschaft hervor, die zum Gelingen des Projekts beitragen werde.
Rubeck und Spies würdigten in dem Zusammenhang auch die Rolle des ehemaligen Ortsvorstehers Wolfgang Mann, der das Projekt angestoßen und zielstrebig weiterverfolgt hatte.

 

Auch durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie wurde der Gemeinde bereits ein Zuwendungsbescheid in Höhe von 10.000 € übergeben.
Zusätzlich ist eine ergänzende Bedarfszuweisung in Höhe von 53.922 € beim Ministerium für Inneres, Bauen und Sport beantragt. Der Zuwendungsbescheid steht noch aus.

 

Zum Hintergrund: Im Jahr 1992 wurde in Peppenkum mit viel Eigenleistung der Dorfgemeinschaft das Dorfgemeinschaftshaus errichtet. Es beherbergt im Erdgeschoss die Feuerwehr mitsamt der Garage für das Feuerwehrfahrzeug und im Obergeschoss einen großen Raum für Zusammenkünfte im Dorf. Dort werden Versammlungen des Ortsrates und der Vereine abgehalten, Feste gefeiert, der Neujahrsempfang begangen, kurzum: Der Raum ist der Treffpunkt der Dorfgemeinschaft. Der Haken: Der Raum im Obergeschoss ist nur über eine Treppe erreichbar. Für ältere Menschen und Behinderte ein Problem. Dem wird nun abgeholfen.